slide-cima-content-1
slide-cima-content-2
(Français) Reconstitution d'un ancien atelier de mécanique
cima-ange_tete_nb
Projecteur de caméra Bolex
cima-slide content-12-nb
cima_mains_nb

DIE INDUSTRIELLE VERGANGENHEIT

Flächenmässig stellt Sainte-Croix eine der grössten Gemeinden des Kantons Waadt dar; 90% dieser Fläche bestehen aber aus Wald und Feldern. Trotz diesem grossen Naturanteil kennt die Stadt schon seit jeher eine bedeutende industrielle Tätigkeit.

Die ältesten Zeugnisse gehen auf Eisenminen und Hochöfen zurück. Im 18. Jahrhundert verbreitet sich die Spitzenklöppelei in der Gegend, womit ein wichtiges Netz von Handels- und Geschäftsbeziehungen geschaffen wird, im In- sowie im Ausland.

Die erste in Sainte-Croix gebaute Firma geht auf das Jahr 1875 zurück. Paillard SA beschäftigte bis zu 600 Angestellte in der Herstellung von Musikspieldosen. Das gleiche Unternehmen erzeugte später Radios, Hermes-Schreibmaschinen und die berühmten Kino- und Filmapparate der Marke Paillard-Bolex.

affuteuse

Andere Firmen enstehen, im Ganzen über 30 Fabriken für Musikspieldosen, unter anderem Reuge, die auch heute noch grossen Erfolg hat. Auch die weltberühmten Plattenspieler der Firma Thorens haben ihren Urspung in Sainte-Croix.

Und heute? Industrie und Handwerk sind immer noch sehr präsent: Berühmte Automatenhersteller (François Junod), Intarsienkünstler (Bastien Chevalier), Kunstschreiner (Etienne JaquesDenis Margot), Harfenfabrik David, Mikromechanik (Arts 15), Luxusuhren und Chronometer (Vianney Halter, de Béthune), Restauratoren für Spieldosen (Michel Bourgoz), und alte Uhren (Dominique Mouret).